Zurück zur Geschichten Übersichtsseite

Neues endecken - Teil 2


Eben war Renesmee noch mit Wotan am Strand und ist Wotan durch eine plötzlich auftauchende Tür gefolgt und jetzt befindet sie sich mitten im Wald.

Renesmee: *Wo bin ich hier nur gelandet, diesen Wald habe ich noch nie gesehen.*


Renesmee beschließt sich in der näheren Umgebung mal genauer umzusehen, vielleicht trifft sie ja auf andere Menschen, die ihr sagen können, wo sie sich befindet und vor allem, wie sie wieder nach Hause kommt.

Unterdessen hat es sich Aniela zuhause mit einem Cappuccino auf dem Sofa gemütlich gemacht.

Aniela: „Monty, runter vom Sofa!“
*So dann suche ich gleich mal nach einem Tierarzt hier in Wedel.*


Aniela: *Moment,…. das kann doch gar nicht sein, … sollte das der Enrique sein, mein Urlaubsflirt von letztem Sommer….*



Aniela: *Er hat gesagt, daß er Tierarzt ist und auch aus meiner Gegend kommt, aber das wäre ja schon ein großer Zufall….. Ich werde da einfach einen Termin für Monty und Wotan machen und dann wird sich ja zeigen, ob er es ist oder eben nicht.*


Renesmee irrt immer noch leicht verwirrt im Wald herum und hat noch keine Menschenseele getroffen.


Zur selben Zeit ist Emmett in unserer Welt noch eine Runde spazieren, bevor es sich mit Renesmee treffen will.


Emmett: *Renesmee hat sich zwar noch nicht gemeldet, aber ich schreib sie jetzt einfach mal an, vielleicht ist sie ja schon zuhause.*



Emmett: *Komisch sie meldet sich gar nicht, hat sie meine Nachricht noch nicht gelesen? Sie hat wohl unterwegs keinen Empfang.*


20 Minuten später hat Emmett noch immer nichts von Renesmee gehört.



Emmett: *Seit fast einer Stunde habe ich jetzt kein Lebenszeichen mehr von Renesmee gehört, ihr wird doch hoffentlich nichts passiert sein!*



Renesmee ist jetzt schon stundenlang im fernen Wald unterwegs, ohne jemanden getroffen zu haben und so langsam fängt ihr Magen an zu knurren.
Gerade als sie sich überlegt, wie und wo sie denn jetzt demnächst was zu essen und zu trinken her bekommt, wird sie von der Seite her angesprochen.

Phillippa: „Seid gegrüßt holde Renesmee!“
Renesmee: „Hallo, ist da wer?“


Phillippa: „Ich wollte Euch nicht erschrecken, ich bin Phillippa die Landschildkröte.“


Renesmee: „Wo bin ich hier und vor allem wie komme ich wieder nach Hause?“
*Ich rede hier nicht gerade wirklich mit einer Schildkröte!*


Phillippa: „Ihr seid zum erstem Mal wirklich in NadolNor, aber keinesfalls zum letzten Mal!
Passt gut auf Euch auf!“
Renesmee: *Dann existiert NadolNor also wirklich und war nicht nur eine Fantasie in einem Kinderbuch…*


Obwohl Renesmee Phillippa gerne noch weitere Fragen stellen möchte, verschwindet diese mit einer für eine Schildkröte erstaunlichen Geschwindigkeit.

Langsam senkt sich die Dämmerung über NadolNor.


Renesmee hat inzwischen weder etwas Eßbares gefunden noch einen Platz zum schlafen.

Sehnsüchtig denkt sie an ihren Liebsten Emmett. Ob er sie wohl vermißt und wird sie ihn je wiedersehen???


nach oben weiter zur nächsten Geschichte

© 2019/2020 by A. Lassner